Wie Psoriasis beginnt, Anzeichen, Symptome, Ursachen

Psoriasisflecken auf der Haut

Da die Ursachen der Psoriasis bis heute nicht zuverlässig bekannt sind, ist niemand vor der Entstehung dieser chronischen Erkrankung gefeit. Deshalb ist es notwendig zu wissen, wie die Psoriasis beginnt, um das Anfangsstadium der Krankheit nicht zu verpassen und eine rechtzeitige Behandlung zu ermöglichen.

Es gibt eine Reihe von Anzeichen, die nur diese Krankheit charakterisieren, aber je nach Stadium, Form, Typ können spezifische Symptome auftreten.

Der Beginn aller Formen der Psoriasis: die ersten Symptome

Die ersten Anzeichen einer Psoriasis ähneln in der Regel fast allen anderen Erkrankungen. Der Patient leidet unter chronischer Müdigkeit, Depressionen und Depressionen. Unabhängig von der Form schreitet auch ein kleiner Ausschlag am Körper fort, dessen Größe den Durchmesser eines Stecknadelkopfes nicht überschreitet.

Wenn sich die Pathologie entwickelt, wachsen diese Papeln und können eine Größe von 4-8 Zentimetern erreichen. Die Haut beginnt sich abzulösen, die Platten verschmelzen zu einer durchgehenden Masse.

Es ist leicht, einen für Psoriasis charakteristischen Ausschlag von anderen dermatologischen Erkrankungen durch solche typischen Anzeichen zu unterscheiden:

  • Runde Form von Psoriasis-Papeln;
  • Klare Ränder des betroffenen Bereichs;
  • Tiefrosa oder rötliche Farbe der Hautausschläge
  • Silbrig-weißliche Schuppen bedecken die von Psoriasis betroffene Haut.

Die ersten Hautausschläge treten in der Regel dort auf, wo die Haut mechanisch oder chemisch geschädigt wurde (Erfrierungen, Verbrennungen, Kratzer, Wunden). Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Patient starken Juckreiz verspürt, aber dies ist kein Schlüsselzeichen für den Beginn der Psoriasis und kann zu ausgeprägt sein oder ganz fehlen.

Die Krankheit hat drei einzigartige Symptome, die nur für diese Pathologie charakteristisch sind und die es Ihnen ermöglichen, den Beginn der Entwicklung der Krankheit genau zu bestimmen:

  1. Das Phänomen der Stearinflecken: Die sich auf den betroffenen Hautstellen bildenden Schuppen lösen sich leicht von der Oberfläche. Nach dem Peeling befindet sich unter den Schuppen ein Fleck, der stark einem Tropfen Wachs oder Stearin ähnelt.
  2. Das Phänomen des Terminalfilms (Psoriasis): Wenn die Schuppen von der Plaque entfernt werden, wird darunter ein dünner Film beobachtet, der den gesamten Bereich der entzündeten Haut bedeckt. Diese Endfolie ist vollständig transparent und nass. Es scheint auf das Fehlen einer körnigen Schicht der Dermis zurückzuführen zu sein.
  3. Auspitz-Phänomen oder punktuelle Blutungen. Wenn der Terminalfilm entfernt wird, erscheinen kleine Blutergüsse auf den Wunden. Sie sehen sehr nach Tau aus.
Psoriasis auf den Handflächen

Die ersten Symptome der Entwicklung einer Psoriasis hängen von der Form der Erkrankung ab. So ist es üblich, mehrere Krankheitsformen zu unterscheiden, die sich durch Besonderheiten auszeichnen:

  • Auf der Haut erscheinen pustulöse Psoriasis-Pusteln, die sich mit Eiter zu füllen beginnen.
  • Nicht-pustulöse Psoriasis ist eine einfache Form der Krankheit, die durch große Läsionen gekennzeichnet ist.
  • Vulgäre Form: Es wird bei 90% der Patienten diagnostiziert und weist spezifische Anzeichen auf. Der Nutzen beginnt mit dem Auftreten roter Papeln in Ellbogen, Kopf, unterem Rücken und Knien. Die obere Schicht der Epidermis an der Stelle der Papeln lässt sich leicht entfernen, unter der Kruste erscheinen kleine blutende Wunden.
  • Tropfenförmig: Der Name ist Programm: Unzählige kleine Ausschläge, die „Tröpfchen" ähneln, erscheinen auf der Haut. Die Größe solcher Pickel kann bei einer Erbse sowohl sehr klein als auch signifikant sein. Allmählich verschmelzen die Papeln und bedecken große Teile des Körpers, die oben beschriebene Trias von Symptomen erscheint.
  • Seborrhoisch - ausgedrückt durch das Auftreten von Papeln auf der Kopfhaut. Zusätzlich zu einem reichlichen Peeling kann der Patient lange Zeit nichts erleben;
  • Erythrodermal - zusätzlich zu Hautausschlägen, starkem Juckreiz und Beschwerden kann der Patient einen Anstieg der Körpertemperatur und starkes Zittern haben;
  • Plakettenförmig - die im Anfangsstadium der Krankheit gebildeten Papeln verschmelzen zu großen Herden. Die betroffenen Stellen sind mit Silberschuppen bedeckt;
  • Münzförmig - die erschienenen Plaques haben glatte Kanten und können Größen von bis zu 5 mm erreichen;
  • Macchiato;
  • Psoriatische Erythrodermie ist eine schwere Form, die hauptsächlich Männer betrifft. Die Läsionen ähneln eher einer Verbrennung, während der Patient eine akute Vergiftung mit einer raschen Verschlechterung des Zustands, Erbrechen, Fieber erfährt. Zeigt einen dringenden Krankenhausaufenthalt;
  • Psoriasis-Arthritis - der Hautausschlag kann vollständig fehlen, während eine ausgeprägte Schwellung der Gelenke auftritt, verspürt der Patient starke Schmerzen beim Bewegen.

Es ist auch wichtig, wo Psoriasis beginnt. So kann es sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern in der Umgebung lokalisiert werden:

  1. Hände und Ellbogen;
  2. Behaarte Kopfhaut
  3. Nagel;
  4. Gelenke (Psoriasis-Arthritis)
  5. Beine und Sohlen.

Wie andere Krankheiten durchläuft die Psoriasis mehrere Stadien, die sich auf unterschiedliche Weise äußern und spezifische Symptome haben:

juckende Haut mit Psoriasis

Progressiv: das Stadium, in dem die Haut aktiv beeinflusst wird. Der Patient verspürt starken Juckreiz, die Haut ist schuppig.

Stationäres Stadium - Läsionen hören auf zu wachsen, spezifische Falten bilden sich um sie herum.

Regressiv: das Stadium der Psoriasis, in dem die Symptome nachzulassen beginnen. Plaques verschwinden von der Hautoberfläche, darunter verbleibt pigmentierte Haut - bald vereinheitlicht sich die Hautfarbe.

Die Entwicklung der Krankheit bei Kindern

Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich eine solche Krankheit bei Kindern, einschließlich Neugeborenen, manifestiert. Die Anzeichen einer Psoriasis bei Kindern sind nicht so ausgeprägt wie bei Erwachsenen, zudem sind sie sehr unterschiedlich.

So treten im Anfangsstadium kleine Hautausschläge auf der Haut des Babys auf, die leicht mit Windelausschlag verwechselt werden können. Das Stratum corneum der betroffenen Bereiche wird mazeriert und kann periodisch abblättern.

Es ist möglich, den Beginn der Psoriasis von Windelausschlag durch klare und helle Rötung, Lokalisation an bestimmten Stellen und Beteiligung am Prozess der Leistenfalten zu unterscheiden.

Oft beschäftigt Erwachsene die Frage, ob die Haut bei Kindern mit Psoriasis juckt. Ja, das stimmt, das Kind kann starken Juckreiz verspüren, weinerlich und passiv sein. Aus diesem Grund wird dringend empfohlen, beim Auftreten solcher Symptome einen Dermatologen zu konsultieren, um ein Fortschreiten der Krankheit zu verhindern.

Das Lokalisationsgebiet der Psoriasis bei Kindern unterscheidet sich von Erwachsenen. So wird Rötung bei Kindern am häufigsten an den Schleimhäuten der Geschlechtsorgane, im Gesicht, in den natürlichen Hautfalten und sogar auf der Kopfhaut beobachtet, wo die größte Ansammlung von Krusten beobachtet wird.

Bei Kindern über zwei Jahren sind die Symptome der Psoriasis ausgeprägter. Es treten gut abgegrenzte Papeln auf, auf denen sich schuppige Haut bildet. Am häufigsten manifestiert sich die Krankheit auf der Haut der Hände und Füße. Bei Kindern über 10 Jahren wird es auf der Kopfhaut beobachtet.

Ein weiterer Unterschied zwischen dem Ausbruch der Krankheit bei Kindern und Erwachsenen ist eine längere Zeit der Exazerbation der Krankheit. Daher ist es möglich, eine Entscheidung darüber zu treffen, was zu tun ist, nur nach Rücksprache mit einem Dermatologen und nur nach einer vollständigen Untersuchung des Kindes.

Wenn Sie sich rechtzeitig an Spezialisten wenden, können Sie die Krankheit natürlich nicht vollständig heilen, aber schmerzhafte Manifestationen beseitigen und eine langfristige Remission erreichen.

Psoriasis kann auch angeboren sein. Natürlich sind solche Fälle äußerst selten, aber die Gefahr liegt in der Komplexität der Diagnose. Am häufigsten wird angeborene Psoriasis mit Candidiasis, Ritter-Krankheit, angeborener Ichthyose, Mastozytose und atopischer Dermatitis verwechselt.

Die Symptome der Psoriasis im Kindesalter können je nach Form variieren:

  • Gefleckte Psoriasis entwickelt sich hauptsächlich nach einer Staphylokokkeninfektion. Am ganzen Körper und an den Gliedmaßen treten bis zu einem Zentimeter große Papeln auf. Die Krankheit schreitet schnell fort.
  • Die pustulöse Psoriasis ist bei Kindern äußerst selten. Bei dieser Form ist die Dermis mit einer kleinen Menge Papeln bedeckt, die mehrere Wochen lang in ihrem Wachstum einfrieren und dann zu Herden verschmelzen, die bedeutende Bereiche der Haut bedecken.
  • Psoriatische Erythrodermie bei Kindern ist langsamer als bei Erwachsenen. Die Haut wird entzündet und schuppig.
  • Asymmetrische Psoriasis-Arthritis tritt häufiger bei Kindern als bei Erwachsenen auf. Zunächst ist die Dermis betroffen, dann die Gelenke der Beine und Arme. In der Regel entwickelt sich die Krankheit 10 Jahre nach dem ersten Auftreten der Psoriasis-Ausschläge auf der Haut. Mit diesem Modul machen sich Kinder Sorgen über Gelenkschmerzen bei jeder körperlichen Anstrengung.
  • Nagelpsoriasis ist selten. Es tritt jedoch bei 15% der Kinder auf, und das einzige Symptom dieser Form können nur Hautausschläge sein.

Wie entsteht Psoriasis-Arthritis?

Psoriasis-Arthritis ist eine unangenehme Form der Erkrankung, die die Gelenke betrifft. Manchmal betrifft die Pathologie auch die Bandscheiben.

Das Auftreten dieser Form der Krankheit wird von folgenden Symptomen begleitet:

  • Es gibt Verformungen der Gelenke (normalerweise der Hände oder Füße) und degenerative Schäden an den Gelenksäcken;
  • Papeln erscheinen auf der Oberfläche der Gelenke. Dies geschieht nicht immer, da sich zunächst die Struktur der Gelenke ändert, nach einem ausgeprägten Schmerzsyndrom können Hautausschläge auftreten.
  • Der Patient verspürt Steifheit in Bewegungen, da Schmerzen in den Gelenken auftreten, die im Dunkeln zunehmen.
  • Die Länge der Finger wird merklich kleiner, die Gliedmaßen schwellen stark an.

Psoriasis-Arthritis beginnt in den kleinen Gelenken der Füße oder Hände. Bei verfrühter Therapie sind Knie und Ellbogen betroffen, in besonders fortgeschrittenen Fällen leiden auch die Zwischenwirbelgelenke.

Diese Form der Erkrankung tritt bei etwa 30 % der Psoriasis-Patienten auf. Das Hauptmerkmal ist, dass in einer großen Anzahl von Fällen charakteristische Papeln und Plaques nicht auf der Haut erscheinen, die Krankheit ist verborgen.

Da die Krankheit auf die gleiche Weise wie rheumatoide Arthritis beginnt, wird der Arzt sicherlich Tests auf den Rheumafaktor verschreiben und den Patienten unbedingt nach dem Vorhandensein von Psoriasis bei einem der Blutsverwandten fragen.

Der Beginn der Krankheit an den Händen

An den Händen fallen verschiedene Formen der Psoriasis auf und entsprechend unterschiedlich sind auch die Allgemeinsymptome.

Pustulöse Psoriasis: Am häufigsten bemerken die Patienten das Auftreten roter, mit Eiter gefüllter Flecken an den Unterarmen und Handflächen. Wenn sich die Krankheit entwickelt, verschmelzen diese kleinen Pickel und bilden „eitrige Seen". Die gefährlichste und schmerzhafteste Form ist die pustulöse Psoriasis der Handflächen. Es ist gekennzeichnet durch ausgedehnte Schwellungen, die Entwicklung einer Nephropathie und das Auftreten dystrophischer Phänomene.

Tropfenförmig - eine Form, bei der sich Psoriasis aus dem Unterarm und den Oberarmen zu entwickeln beginnt. Die betroffenen Stellen ähneln in ihrer Form stark Tropfen, daher der Name.

Plaque-Psoriasis ist ein bedeutender Name, was bedeutet, dass Plaques von beträchtlicher Größe auf der Haut erscheinen, die bald mit weißen Krusten bedeckt werden.

Nagelpsoriasis: Quer- oder Längslinien von weißer oder grauer Farbe erscheinen auf den Nagelplatten. Die Patienten bemerken eine Verdickung der Haut um den Nagel herum, sie beginnt sich allmählich zu lösen und die gesamte Nagelplatte wird zerstört.

Je nachdem, wo die Psoriasis lokalisiert ist, kann die Erkrankung mit unterschiedlichen Symptomen beginnen:

  • An den Handflächen: Die Haut wird rot und schwillt an, es treten Hühneraugen auf, die stark jucken, die oberste Schicht der Handflächen wird rau.
  • An den Fingern und Händen: Schwellung der Finger, Entzündung der Haut, Abschälen der betroffenen Stelle, rissige Stellen, starke Schmerzen und starker Juckreiz.

Die Entwicklung von Psoriasis an Ellbogen und Knien

Wenn wir über die Entwicklung von Psoriasis an Knien und Ellbogen sprechen, dann sind die ersten charakteristischen Symptome Hautausschläge mit verschiedenen Durchmessern an diesen Hautpartien.

Wenn die Krankheit fortschreitet, neigen Läsionen dazu, sich peripher auszubreiten. So verschmelzen die einzelnen Elemente, die allmählich aufgetreten sind, zu ausgedehnten Psoriasis-Plaques und signifikanten diffusen Läsionen.

Es ist möglich, den Beginn einer Psoriasis in den Knien und Ellbogen durch die folgenden Anzeichen zu vermuten:

  • Die Oberfläche der betroffenen Haut ist mit gut definierten Silberschuppen bedeckt, die durch mechanische Einwirkung leicht zu entfernen sind.
  • Wenn Sie versuchen, die Schuppen von der betroffenen Stelle zu entfernen, wird auch ein dünner (terminaler) Film entfernt, unter dem der Patient einen rosaroten Hautbereich sieht, der oft mit Blut durchsetzt ist.
  • Einige Patienten bemerken, dass Papeln mit ausgeprägtem Rand auf der Haut der Ellbogen und Knie auftreten. Die Schuppen fehlen in diesem Fall vollständig.

Darüber hinaus unterscheiden sich die Symptome stark vom Stadium der Erkrankung:

  • Die akute Phase der Erkrankung ist durch das schnelle Wachstum von Entzündungen auf der Haut, starken Juckreiz und Schwellungen der Haut gekennzeichnet.
  • Rückbildung - während dieser Zeit werden die entzündeten Hautpartien weniger rot gefärbt. Manchmal ist die Hautfarbe völlig einheitlich und hinterlässt keine Spuren von Psoriasis. In der Regel beginnen sich die Plaques von der Mitte des betroffenen Areals aus aufzulösen.
  • Unvollständige Remission: Kleine Läsionen verbleiben an Ellbogen und Knien. Wenn eine komplexe Therapie nicht rechtzeitig begonnen wurde, verändern sich die Plaques nicht und verbleiben auf dem Körper. Diese alte Form der Psoriasis ist überhaupt nicht heilbar.

Die Komplexität der Psoriasis an Ellbogen und Knien liegt darin begründet, dass die Entwicklung einer Psoriasis-Arthritis möglich ist. In solchen Fällen bemerkt der Patient eine ausgeprägte Schwellung der Gliedmaßen, eine Verformung der Nägel, eine starke Verschlechterung des Wohlbefindens und starke Schmerzen in den Gelenken.

Psoriasis auf der Kopfhaut

Wie beginnt die Krankheit am Kopf?

Leider ist die Kopfhaut der häufigste Ort der Psoriasis. Dieses Phänomen ist kein Zufall, da die Haut an dieser Stelle ständigen mechanischen und anderen Einflüssen (Frisur, Wahl falscher Hygieneprodukte etc. ) ausgesetzt ist.

Typische Symptome im Anfangsstadium der Erkrankung sind:

  • Juckreiz und Reizung;
  • Das Auftreten von kleinen Wunden und Abschürfungen nach dem Kratzen und als Folge von Versuchen, den juckenden Bereich zu kratzen;
  • Große Tuberkel unter den Haaren und deutliche rote Plaques;
  • Das Auftreten von Grauschuppen im Haar, die durch Abschälen der Haut in den Läsionen entstehen.

Es ist möglich, die Psoriasis der Kopfhaut von anderen Arten von dermatologischen Erkrankungen dadurch zu unterscheiden, dass die Haare auch bei einem hellen Entzündungsprozess nicht ausfallen.

Je nach Form der Psoriasis der Kopfhaut können rote oder sogar violett gefärbte Plaques oder vollständig mit Eiter gefüllte Bläschen auftreten.

Am häufigsten ist die Psoriasis des Kopfes in solchen Bereichen lokalisiert: über den Ohren, dahinter; in der Stirn; im Hinterkopf; im Nacken; im Raum zwischen den Haaren. Es gibt auch zwei Stadien dieses pathologischen Prozesses, der sich durch seine Symptome auszeichnet:

  1. Mildes Stadium der Psoriasis: Die Läsionen sind klein und einzeln, mit kleinen Schuppen von geringer Größe bedeckt;
  2. Schweres Stadium – alle Haut bis zum Haaransatz ist betroffen; die Platten sind groß und dick; Die Haut wird aufgrund einer starken Abnahme der Elastizität leicht beschädigt.

Es ist äußerst wichtig zu beachten, dass Psoriasis je nach den individuellen Merkmalen des Körpers des Patienten die Form eines kleinen kosmetischen Defekts annehmen kann. In diesem Fall verspürt der Patient absolut keine Beschwerden.

Oder es kommt vor, dass Psoriasis zu einer deutlichen Verschlechterung der Lebensqualität führt. Aufgrund des schwächenden Juckreizes und der Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens kann eine an Psoriasis erkrankte Person kein normales und erfülltes Leben führen.

Psoriasis an den Zehennägeln

So erkennen Sie den Beginn einer Psoriasis an den Nägeln

Die Niederlage der Nägel mit Psoriasis äußert sich in einer Veränderung der Form, Länge und Dicke der Nagelplatte. Wenn Psoriasis die Nagelwurzel betrifft, bemerkt der Patient die folgenden Symptome:

  • Das Aussehen der Gruben auf der Nagelplatte;
  • Rötung im Brunnen, ein Zeichen verstopfter Kapillaren;
  • Aufgrund der Ansammlung von Blasen erscheinen weiße Flecken an den Rändern der Nagelplatte.
  • Der Kunststoff der Nägel bröckelt, verblasst, verliert Farbe.

In Fällen, in denen Psoriasis das Nagelbett (das Gewebe, auf dem die Nagelplatte liegt) betrifft, treten folgende Symptome auf:

  • Der Nagel verfärbt sich gelbbraun, auf der Plaque erscheinen verfärbte Stellen.
  • Im distalen Drittel der Nagelplatte werden Blutungen festgestellt (Ölfleckensyndrom). Bei anderen Eulen erscheinen kleine schwarze vertikale Linien näher an den Fingerspitzen.
  • Die Hornschicht der Haut wächst.
  • Die Nagelplatte, bei einer nicht rechtzeitig geheilten Form der Psoriasis, wird vom Bett getrennt.

Da die Krankheit mehrere Formen und Stadien hat, unterscheiden sich die charakteristischen Zeichen:

  1. Fingerhut-Psoriasis. Diese Form hat nicht umsonst einen solchen Namen erhalten: Die Nagelplatte mit Psoriasis im obigen Fall ähnelt der Oberfläche eines Fingerhuts. Überall auf dem Nagel erscheinen kleine, zufällig angeordnete Grübchen.
  2. Onycholyse: Bei dieser Form der Psoriasis löst sich die Nagelplatte allmählich vom Bett, ohne dass der Patient Schmerzen verspürt. Es gibt nicht einmal eine Entzündungsreaktion. Da sich während des pathologischen Prozesses Schmutz zwischen Haut und Nagel ansammelt und die Epidermis abblättert, wird der Nagel gelb oder grauweiß und manchmal ist ein unangenehmer Geruch zu spüren.
  3. Onychomadesis - die Nagelplatte wird von der Haut getrennt, aber im Gegensatz zu der oben beschriebenen Form geschieht dies ziemlich schnell. Diese Form wird praktisch nicht behandelt.
  4. Trachionichia - der Nagel wird rau, die Oberfläche ist uneben. Eine der Sorten dieser Form ist Koilonychia. Ein charakteristisches Symptom ist das Biegen der verdichteten Nagelplatte nach oben.
  5. Subunguale Blutungen. Es ist durch das Auftreten von rosa oder roten Flecken unter den Nägeln gekennzeichnet. Solche Blutungen können eine braune oder schwarze Färbung annehmen.
  6. Psoriasis-Paronychie: verdickt und entzündet sich mit Ausnahme des Nagels und der umgebenden Haut. Diese Form ist charakteristisch für andere häufige Formen der Psoriasis.

Neben körperlichen Beschwerden, bei denen sich Juckreiz zu Schmerzen gesellt, erfährt der Patient auch psychische Leiden. Der Grund dafür ist, dass die Nägel, insbesondere an den Händen, ein unansehnliches Aussehen bekommen und es äußerst schwierig ist, damit umzugehen.

Symptome von Psoriasis an den Nägeln

Wie sieht der Ausbruch der Krankheit im Gesicht aus?

Die Gesichtshaut ist kein typischer Ort für die Entwicklung von Psoriasis. Am häufigsten wird hier die seborrhoische Form der Psoriasis vulgaris diagnostiziert, die sich, wenn sie nicht rechtzeitig behandelt wird, auf die Kopfhaut und darüber hinaus ausbreitet. Auf den ersten Blick sieht es so aus, als hätte der Patient starke Schuppen.

Normalerweise beginnt sich die Psoriasis im Gesicht im Winter oder gegen Ende des Herbstes zu entwickeln. Das erste, was der Patient erlebt, ist ein starker, manchmal unerträglicher Juckreiz. Die allgemeinen Symptome sind allergischen Hautausschlägen oder normalen Hautirritationen sehr ähnlich. Die Symptome sind:

  • Auf der Haut erscheinen kleine Flecken von der Größe des Kopfes der Flecken. Sie konzentrieren sich hauptsächlich auf die Wangen und die Stirn.
  • Mit fortschreitender Psoriasis verbinden sich die Papeln zu festen, blassroten Knötchen.
  • Der Ausschlag erreicht das Nasolabialdreieck und die Nase, bedeckt den Frontalbereich, die Lippen und die Bereiche hinter den Ohren.
  • Die gebildeten Plaques sind mit Schuppen bedeckt, die sich leicht und schmerzlos ablösen.
  • Wenn die Schuppen von der betroffenen Haut getrennt werden, öffnet sich die scharlachrote Haut, bedeckt mit einem Endfilm (eher wie Glanz).
  • Bei weiterem Peeling der oberen Schicht der Plaques treten darunter blutige Einschlüsse auf.

Wenn diese Art von Flechte Erwachsene betrifft, erscheint beim Patienten die sogenannte Psoriasis-„Krone", eine Ansammlung von Papeln, die an den Haaransatz grenzen.

Es bilden sich eitrige Krusten, die nach und nach aufbrechen und dem Patienten starke Beschwerden und Schmerzen bereiten.

Zu diesem Zeitpunkt verspürt der Patient einen unerträglichen Juckreiz, es ist jedoch strengstens verboten, die betroffenen Stellen zu kämmen, da anstelle von Papeln völlig unansehnliche Narben zurückbleiben können.

Die Unterschiede in den Symptomen hängen auch vom Entwicklungsstadium der Krankheit ab:

  • Progressive Psoriasis im Gesicht äußert sich durch das Auftreten eines Ausschlags, der schnell wächst und große Herde bildet. Die betroffene Haut zeichnet sich durch ihre leuchtend rote Oberfläche aus, die sich abschält und stark juckt. Wenn Sie versuchen, solche Hautpartien zu kämmen, treten neue Hautausschläge auf.
  • Stationäre Phase: In dieser Phase werden keine neuen Papeln gebildet. Alte Papeln nehmen eine bläuliche Färbung an, wenn sie allmählich verschwinden, Peeling und Juckreiz verschwinden.
  • In der regressiven Phase verschwinden alle Symptome. Die Knötchen lösen sich allmählich auf, der betroffene Bereich wird blass und die Hautfarbe wird allmählich einheitlicher.

Da eine Psoriasis im Gesicht im Anfangsstadium leichter zu behandeln ist, sollten Sie sofort einen Dermatologen aufsuchen. Andernfalls könnten die Schönheitsfehler für immer bestehen bleiben.